Donnerstag, 12. Februar 2009

Rentierrennen

Am letzten Wochenende passierte so allerlei -- so fand am Samstag ein Rentierrennen statt mitten in der Innenstadt zwischen dem Hotel und der Kauppahalli.
Dank des Wetters konnte man auch gut sehen -- es waren nämlich nicht so wahnsinnig viele Zuschauer bei -15 Grad, starkem Schneefall und kräftigem Wind aufgeschlagen ;-)

Rentiere ziehen ihre "Fahrer" erstaunlich schnell -- obwohl sie so zierlich aussehen und selbst nicht viel wiegen. Ein Pony hat bestimmt dreimal so viele Muskeln... Wenn die Strecke etwas kurviger ist als hier ist wohl die Hauptkunst, nicht hinzufallen.
Aber seht selbst den Geschwindigkeitsrausch:


Die Zuschauer waren gut gewappnet:
Dieses Event warf bei mir mal wieder die Frage auf, wie man an solche Tiere herankommen könnte, schliesslich leben Rentiere in Finnland ja nicht völlig wild, sondern gehören "Rentierzüchtern". Nachdem ich das in der Kaffeepause ansprach, lag am nächsten Tag das "Rentierzuchtgesetz" auf dem Kaffeetisch (ich habe schliesslich hilfreiche Kollegen). Daraus ging hervor: Es wird sehr schwierig Rentiere zu halten, solange man im Ouluer Stadtgebiet wohnt (wer hätte das gedacht). Ich müsste entweder das Rentierzuchtgesetz ändern oder die Route des Kiiminkijokis nach Süden verlegen :-D

Ach ja, das Rentierrennen fand im Rahmen der "Poroferia" statt, eine Art lappisches Flamencofestival. Niemand weiss warum das so ist -- und die Flamencotänzer scheinen ziemlich gefroren zu haben.

Ansonsten beinhaltete dieses Wochenende einen sehr schönen Mädelssaunaabend der unschön um halb 2 durch eine SMS von Jyrki beendet wurde, in der ungefähr stand: "Falls du früher nach Hause kommst als ich, ich bin im Krankenhaus..." Alles wieder gut, es war ein allergischer Schock der ordentlich behandelt wurde -- aber schon ein bischen erschreckend.

2 Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Das Publikum sagt:
Phantastische Fotos, grossartiger Bericht.

Katja hat gesagt…

Tolle Fotos :). *auch schnee will*

Gute Besserung an Jyrki!

Katja